männle - Architektur und Design

Castellino

Möbel-Design eines Lounge-Sofas

Das Sofa ‚Castellino‘ wurde ursprünglich für eine Cigarren-Lounge eines Schloßhotel entworfen. In der Lounge sollten Sitzinseln entstehen, in die man sich zum Ausklang nach dem Essen zurückzieht. Ein Möbel zum Gespräch oder zur Lektüre, dass Geborgenheit ausstrahlt ähnlich dem traditionellen Ohrensessel . Rücken und Armlehne des Sofas sind daher gerade so hoch gezogen, dass Gespräche innerhalb der Gruppe bleiben, trotzdem aber Blickkontakt zum Umfeld bestehen bleibt.

In der Formensprache greift der Entwurf den verschnörkelten Charakter des klassischen Schlossmöbels auf, und reduziert diesen in eine puristisch-moderne Linienführung. Je nach Wahl des Bezugsmaterials verändert das Sofa seinen Charakter: bezogen mit klassischen Stoffen wird es in eleganten Foyers eingesetzt - bezogen mit Trendstoffen wie nostalgischem Mantelstoff oder leuchtenden Farben wechselt das ‚Castellino‘ zum Loungemöbel moderner Bars und Restaurants. Das Sofa ist als Zweisitzer mit einseitiger Armlehne entworfen. Aus dieser Grundform hat sich die große Insellösung, zusammengesetzt aus mehreren Modulen, entwickelt. Für ein Bar-Restaurant ist die Chaiselongue-Variante entstanden, die von zwei Seiten ‚besessen‘ werden kann.