männle - Architektur und Design

Cafeteria

Umgestaltung Cafeteria in einer Mutter-Kind-Klinik

In einer Mutter-Kind-Klinik wurde eine bestehende Cafeteria umgestaltet. Neben der Entwicklung eines neuen, frischen Farb- und Materialkonzepts galt es zunächst, das Akustikproblem zu loesen. Gemeinsam mit einem Raumakustiker wurde ein Maßnahmenkatalog erarbeitet: Als erstes wurde der Bereich der Essensausgabetheke durch eine raumhohe Trennwand vom Sitzbereich getrennt; um den Flur optisch nicht zu eng wirken zu lassen wurde in die Trennwand ein Glasband eingelassen. Als zweite Maßnahme wurden die relevanten Wandflächen mit akustisch verkleidet: im unteren, stoßanfälligen Wandbereich über perforierte Akustik-Schichtstoffplatten, im oberen Wandbereich mit einem Akustikputz-System. Da die bestehende Decke belassen werden sollte, wurden zudem die neuen, großformatigen Pendelleuchten in einer für das Projekt neu entwickelten Akustik-Loesung ausgeführt.

In der Moeblierung wurden die Räume über viele Sitzbänke gegliedert: einerseits als gemütliches, kindgerechtes Zusammensitzen, - andererseits um durch zu viel Stühlerücken weitere Geräuschentwicklung zu vermeiden. Dazu wurde vom Sitzmoebelhersteller, Steimel GmbH in Achern, eine Sonderbank entworfen, - bestehend aus einem massiven, gekehlten Eichensitz und einem an die Wand befestigten Rückenpolsterband: die Pfegeleichtigkeit neben ausreichend Sitzkomfort auch für kleine Gäste stand hier im Fokus. Die Tischplatten wurden 'warm und leise' in Linoleum mit massiver Eichenkante ausgeführt. Insgesamt wurde ein frisches, und trotzdem warmes Farbkonzpet gewählt: der natürliche Eindruck der Eiche wurde mit Kunstleder in Kiwi und Schlamm kombiniert; in den Pendelleuchten-Schirmen wiederholen sich die warmen Erdtoene.